Bühnenwerke

Adam Schaf hat Angst oder Das Lied vom Ende

Musical in einem Akt für einen Schauspieler
2002
Berliner Ensemble
Berlin

Uraufführung:

Berlin, Berliner Ensemble, 04.12.2002
Akteur: Tim Fischer
Regie: Werner Schroeter
Klavier: Thomas Dörschel

Wegen der seiner Meinung nach schlechten Inszienierung in Berlin sagt Georg Kreisler, die eigentliche Premiere sei die Aufführung vom 13.10.2006 am Schmitt Theater in Hamburg.

Bühnenrechte:

stückgut Bühnen- und Musikverlag GmbH, München
www.stueckgutverlag.de

Inhaltbeschreibung

Die "großen Wahrheiten" einmal auf der Bühne auszusprechen, davon träumt der alternde Schauspieler Adam Schaf seit vielen Jahren. Und wenn auch nicht die "absolute" Wahrheit sein sollte, die er da einmal verkünden will, dann ist es doch absolut "seine" Wahrheit. Adam Schaf probt den Aufstand gegen den "Rest der Welt" - so lange er sich noch im Schutz der Theatergarderobe einsingen und einstimmen darf. In der Garderobe darf er Held sein, Chronist und Prophet, hier stürzt er sich auf die Übel in der Welt: die alten Ehen und die neuen Kriege, den Anstieg der Preise und den Verfall der Werte. Er singt boshafte Wahrheiten, zum Beispiel über Politiker, die versprechen, ihre Wähler wie Schafe von einer blühenden Landschaft zur nächsten zu führen, und singt böse: "Ich schwärme nun mal fürs Illegale. Für mich sind Gesetze völlig ohne Sinn. Was legal ist, ist für mich das Abnormale. Danken Sie Gott, dass ich nicht Bundeskanzler bin."